Rückblick auf ein ausgefülltes Jahr 2016

Kassel. Am vergangenen Samstag, 14. Januar, trafen sich die im Imkerverein Kassel organisierten Bienenfreunde zur turnusgemäßen Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Schöne Aussicht" an der Dönche. Gemäß der Tagesordnung hielt der geschäftsführende Vorstand Rechenschaft und blickte dafür auf das vergangene Jahr zurück. Dieses beschrieb Vereinsvorsitzender Victor Hernández als ausgesprochen erfolgreich, was er mit Blick auf die Mitgliederentwicklung belegte: Derzeit sind unter dem Dach der Kasseler Imker 280 Mitglieder organisiert. Davon sind 225 Männer und 55 Frauen. Zählte der Verein in 2015 noch beachtliche 25 Neuzugänge, so waren es in 2016 stolze 34 + 7. (Die Sieben baten zwar zwar schon in 2016 um Aufnahme, diese wurde jedoch auf den 1.1.2017 datiert, womit sie in der Statistik zu 2017 zählen.)
Die stärkste Gruppe der Mitglieder sind die 50- bis 60-Jährigen. Doch es zeichnet sich bereits ein deutlicher Trend ab: Imker werden immer jünger, und es werden zunehmend mehr Frauen. Das altgediente Image, Imkerei sei ein "Alte-Männer-Hobby" ist damit überholt. 

Gemeinsam führten wir 1586 Völker durch das Bienenjahr. Möglicherweise stimmt die Zahl jedoch nicht ganz. Da immer wieder Mitglieder versäumen, die Nachmeldung ihrer gestiegenen Völkerzahl vor zu nehmen. Teilt man die Anzahl der Völker auf die aktiven Mitglieder auf, ergibt sich ein Durchschnitt von 5,6 Völkern. Die meisten Kasseler Imker halten zwischen einem und fünf Völkern. Damit liegt der Verein genau im Bundestrend. 

Das Bienenjahr 2016 gestaltete sich eher schlecht: Nach einem langen, nassen und sehr kalten Frühjahr mussten viele Imker auf eine sonst übliche Frühtracht verzichten. Dafür entschädigte jedoch der Sommer einigermaßen. Dennoch bleibt unterm Strich das Jahr 2016 verglichen mit anderen Jahren ein eher mäßiges Jahr. – Nicht so für die Varroen: Denn während aus unerfindlichen Gründen die Milbenzahl im Frühjahr und Sommer deutlich sank und viele schon auf eine "Selbstreguierung" der Natur hofften, schlugen diese im Spätsommer zu, so dass bereits im Herbst und vor dem Jahreswechsel erhebliche Verluste gemeldet wurden. 

Abwechslungsreich war auch das Jahresprogramm des Vereins: 

• Februar: Bildvortrag über den Bücherskorpion
• April: öffentlichkeitswirksame Info-Aktion mit BAUHAUS in Fuldabrück
• Juli: Imkerfahrt zur Bio-Imkerei Ohäuser-Mühle
• August: Sammelbestellung von Varroaziden mit Unterstützung des Kasseler Veterinäramtes
• Oktober: neuer Fachberater Christian Dreher stellt sich vor und erklärt seine Dadant-Betriebsweise
• November: Manfred Borgstädt referiert über Wärmeverbundsysteme in seiner Imkerei
• Dezember: Spendenübergabe an die Tafel e.V. (insgesamt rund 50 Gläser)

Nicht sonderlich erwähnt wurden die monatlichen Treffen der Imker, bei denen Einsteiger und Fortgeschrittene sowie Profis sich austauschen.

Horst Kählert präsentierte als scheidender Kassenwart die aktuelle Finanzlage des Vereins. Auch diese stellt sich als ausgesprochen solide dar. Während im Jubiläumsjahr 2015 vereinbarungsgemäß mehr Geld ausgegeben wurde, wurde in 2016 eher gespart. Horst Kählert wurde nach 17-jähriger Amtszeit mit großem Dank verabschiedet. Sein Nachfolger, Dr. Maik Götte, ist bereits seit einem Jahr als Stellvertreter im Amt und bestens eingearbeitet. In der Hand der Kassenführung liegt auch die Mitgliederverwaltung. Victor Hernández erklärte seine Freude über die künftig sicher konstruktive und verlässliche Zusammenarbeit mit Maik Götte.  

Was die Hauhaltsplanung für 2017 anbelangt, seien keine aussergewöhnlichen Ausgaben geplant. Lediglich für einen Punkt bat der geschäftsführende Vorstand um das Votum der Mitglieder: Es sei schwer bis unmöglich geworden geeignete und ebenso kostenlose Räume in Gaststätten zu finden, in denen der Vereine seine Vorträge und ähnliches abhalten könne. Die Mitglieder stimmten einstimmig dafür, dass der Vorstand zum Zwecke einer Saalmiete bis zu 600€ im Jahr (also max. 50€/Monat) ausgeben dürfe.

Als Ausblick auf 2017 nannte der Vorstand zwei Termine, die bereits fest stünden:

18. Februar: Die Kasseler Gärtnerei "K&K-Stauden" informiert in einem Bildvortrag über bienenfreundliche Stauden.

3. März: Dadant-Imker und Buchautor Reiner Schwarz erklärt seine Betriebsweise. 

Für die Imkerfahrt wurde als Ziel eine Korbimkerei in der Heide vereinbart. Nähere Hinweise und Termine werden noch benannt. 


Mit besten Wünschen für volle Honigeimer und gesunde Bienen beendete Victor Hernández die knapp zweistündige Versammlung. 

(Das detaillierte und formelle Protokoll wird von Schriftführer Heinrich Falb in Kürze erstellt und auf Anfrage versendet.) 

Horst Kahlert Verabschiedung


"Horst und ich könnten unterschiedlicher nicht sein. Aber als Vorsitzender der Kasseler Imker hätte ich mir keinen besseren Kassenwart wünschen können", mit diesen persönlichen Worten verabschiedete Imkervereinsvorsitzender Victor Hernándezseinen Vorstandskollegen

Weiterlesen

Der Kreisimkerverein Göttingen und das Waldpädagogikzentrum Göttingen – RUZ Reinhausen laden zu diesem zweitägigen Imker- Seminar ein:

 

„Erfolgreich imkern im Angepassten Brutraum“ 

Imkern kann man in jeder Beute!

Doch wieso imkern

Weiterlesen

Den bekanntesten Detektive der Welt kennt wohl, zumindest vom Namen her jeder: Sherlock Holmes. Dass dieser auch ein Bienenfreund gewesen sein soll, wissen aber wohl die wenigsten. Ein kürzlich erschienener

Weiterlesen

Kommende Termine

20 Okt 2017 | 19:00 -
VORTRAG
03 Nov 2017 | 19:30 -
Stammtisch
24 Nov 2017 | 19:00 -
VORTRAG
01 Dez 2017 | 19:30 -
Stammtisch
05 Jan 2018 | 19:30 -
Stammtisch
Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Bienenbörse: Letzte Einträge

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online